Die drei wichtigsten Währungen des Lebens

Nachdem ich mal einige Zeit für mich brauchte, bin ich nun wieder da. Und ich habe mir etwas sehr wertvolles gekauft-bisher wahrscheinlich das beste, wofür ich jemals Geld ausgegeben habe. Aber dazu später mehr. Heute möchte ich euch etwas über Währungen erzählen. Nein, nicht Euro und Dollar-das wäre mir an dieser Stelle zu trocken. Es geht um die wirklich wichtigen und absolut begrenzten  Währungen des Lebens:

1. Energie

Eigentlich ist Energie ein viel zu großes Thema, um bloß einen kleinen Abschnitt darüber zu schreiben. Aber ich denke, jeder hat zumindest eine Idee, was mit Energie gemeint ist und wie es sich anfühlt, zu wenig davon zu haben. Mal fühlen wir uns energiegeladen, mal geht uns sprichwörtlich die Puste aus.

Wovon hängt unser Energielevel ab? Ich könnte jetzt ganz wissenschaftlich etwas über Kalorien und biochemische Vorgänge erzählen und im natürlich ist auch Ernährung ein großer, wichtiger Faktor. Aber darum soll es heute nicht gehen. Zwei ganz großartige Coaches, die ich bereits mehrmals in meinen Artikeln erwähnt habe, haben mich gelehrt, dass spürbar sehr viel mehr Energie frei wird, wenn man seine Gedanken steuert. Jeder kennt das, wenn man sich wirklich auf etwas freut, beispielsweise ein Urlaub: man ist richtig aufgeregt und es fällt superleicht , alles zu organisieren und vorzubereiten, wo man im Alltag vielleicht nichtmal die Energie zum Einkaufen gefunden hat.Wenn wir positive Gedanken und Gefühle in unser Leben lassen, holen wir uns auch Energie in unser Leben und laden unsere Batterien auf.

Andererseits gibt es eben auch die Energiesauger und Energievampire. Energiesauger sind negative Gedanken, Grübeln und Sorgen-außerdem sind sie absolut nicht hilfreich. Ich habe noch nie einen Menschen kennegelernt, der gesagt hat „Ah, jetzt hab ich mir eine Lösung ergrübelt“. Energievampire sind Menschen in unserem Umfeld, die eines ganz besonder gut können: Sich beschweren, wie furchtbar ihr Leben ist. Und wenn wir auf diesen Zug mit aufspringenm fühlen wir uns ebenfalls furchtbar. Im Idealfall meiden wir diese Menschen. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, weil wir Kollegen oder sogar Vorgesetzte haben, die chronisch negativ sind, wird es schwierig. Darum ist es umso wichtiger, dass wir lernen, unsere Gedanken zu beherrschen und auf diese Weise immun werden gegen Energieraub.

2 Gesundheit

Wer schon einmal richtig krank war, weiß,wie schlecht man sich fühlt. Und dass man garnicht mehr am Leben teilnimmt.Und auch wenn wir uns ungern unsere Sterblichkeit bewusst machen, ist es nunmal Fakt, dass wenn die Gesundheit nicht mehr vorhanden ist, das Leben schlicht vorbei ist.Daher ist Gesundheit ein äußerst wichtiges Gut.

Aber was bedeute gesund sein und wie schafft man das?Wer ganzheitlich, also körperlich und psychisch, gesund ist, fühlt sich leistungsfähig und energiegeladen. Gesundheit und Energie hängen stark voneinander ab. Klar kannst du vom Arzt untersuchen lassen, ob deine Blutwerte stimmen, aber Gesundheit ist mehr. Es bedeutet, sich wohl in seiner Haut zu fühlen, Lust auf das Leben zu verspüren und alles tun zu können, was man tun möchte.

Um Gesundheit zu erhalten oder zu erreichen, sind natürlich die Klassiker wichtig: ausgewogene Ernährung, Bewegung an der frischen Luft und ausreichender Schlaf. Aber noch wichtiger ist es, ein gutes Gespür dafür zu bekommen, was man persönlich gerade braucht, z.B. eher eine knackige Runde Sport oder Yoga, ein Stück Schokolade oder eine sättigende, warme Mahlzeit.

Nichts ist schöner und wertvoller als sich einfach rundum wohlzufühlen. Und Gesundheit kann man nunmal nicht kaufen.

3. Zeit

Ja,Gesundheit kann man sich nicht kaufen.Zeit dagegen zum Teil schon. Und genau das habe ich getan. Ich habe mich entschieden, in meinem Hauptberuf die Stunden zu reduzieren und Teilzeit zu arbeiten. Natürlich habe ich dadurch etwas weniger Geld (unbegrenzte Ressource), aber gewinne wichtige Lebenszeit (begrenzte Rsssource) dazu. Natürlich ist dies nur eine Möglichkeit, Zeit zu kaufen. Je nachdem, was dir am meisten Zeit raubt, kannst du dir eine Haushaltsfee kommen lassen, den Einkauf liefern lassen usw.

Und ich persönlich finde, dass es sich lohnt, denn wir haben nur ein bestimmtes Kontingent an Zeit. Und diese Zeit läuft jeden Moment ein bißchen mehr ab.

 

Alles Gute, Jenny